HIV-Übertragungswege

Dass es beim Bumsen und Blasen ein HIV-Risiko gibt, wissen wohl die meisten Männer, die mit Männern Sex haben. Aber was genau ist wie riskant? Und für wen? Für den, der fickt? Für den, der den Arsch hinhält und sich ficken lässt? Für den, der bläst oder für den, der sich einen blasen lässt? Und was ist zum Beispiel, wenn man den Schwanz beim Bumsen vor dem Abspritzen rauszieht?

Wo ist HIV drin?
Wie wird HIV übertragen?
Wie gelangt HIV in den Körper?
Was man über Schleimhäute wissen sollte...
Was kann man tun, um das Ansteckungsrisiko zu senken?
Welche Praktik, welches Risiko? (Tabelle)

Wo ist HIV drin?

HIV ist bei Positiven (bei denen die HIV-Vermehrung nicht durch eine Behandlung mit Medikamenten unterdrückt wird) in großen Mengen in verschiedenen Körperflüssigkeiten zu finden. Eine hohe Viruskonzentration gibt es in Blut und Sperma, dem Sekret der Darmschleimhaut sowie im Eiter (beispielsweise im eitrigen Ausfluss, bei einem Tripper).
Andere Körperflüssigkeiten enthalten nur wenige oder gar keine Viren, wie etwa Schweiß, Tränen, Speichel, Urin oder der "Lusttropfen". Auch die Darmschleimhaut selbst kann große Mengen an HIV enthalten.


Wie wird HIV übertragen?

Das Virus kann nur übertragen werden, wenn es in den Körper eines anderen Menschen gelangt. Also zum Beispiel in dem es auf bestimmte Zellen trifft, in die es direkt eindringen kann oder auf anderen Wegen in die Blutbahn gerät. Nicht jeder Kontakt mit HIV muss zwangsläufig auch zu einer Ansteckung führen. Ob man sich mit HIV ansteckt (und wie hoch das Risiko für eine Übertragung ist), hängt von vielen Faktoren ab.


Wie gelangt HIV in den Körper?

Das Virus kann auf mehrere Arten in den Körper eindringen, z.B...

wenn Körperflüssigkeiten mit hoher Viruskonzentration in Verletzungen von Haut oder Schleimhäuten gelangen.

wenn Körperflüssigkeiten mit einer hohen Viruskonzentration mit unverletzten Schleimhäuten in Berührung kommen.

Bestimmte Schleimhäute lassen HIV sogar dann durch, wenn sie unversehrt sind. Ein hohes Ansteckungsrisiko besteht deshalb beim Ficken, wenn dabei im Arsch des Partners abgespritzt wird und so Sperma auf die Darmschleimhaut gelangt.
Auch wenn fremdes Sperma beim Wichsen in die Vorhaut des Schwanzes eingerieben wird, besteht die Gefahr einer HIV-Übertragung.

wenn Schleimhäute, die viel HIV enthalten, aneinander reiben.

Beim Ficken ohne Kondom kommen die Schleimhäute des Schwanzes mit der Darmschleimhaut in Berührung. Schon allein dieser enge, intensive Kontakt kann ausreichen, um HIV weiterzugeben. Und das selbst dann, wenn die Schleimhäute völlig unverletzt sind und beim Bumsen nicht abgespritzt wird! HIV-haltige Zellen der Schleimhaut können beim Ficken "herausgerubbelt" werden und mit HIV-empfänglichen Immunzellen des Sexualpartners in Kontakt kommen. (Man spricht dann übrigens von einer Übertragung durch so genannte Zell-Zell-Kontakte.)



Was man über Schleimhäute wissen sollte...

Schleimhäute sind unter anderem im Mund, am Schwanz und im Arsch. Die empfindlichsten sind die von Schwanz und Arsch. HIV kann z.B. an der Innenseite der Vorhaut, dem Vorhautbändchen und (höchstwahrscheinlich!) auch über die Harnröhrenöffnung in den Körper eindringen, selbst wenn diese Schleimhäute unverletzt sind. Das gilt auch für die Schleimhaut des Enddarms. Sie enthält zudem viele Blutgefäße und kann leicht verletzt werden. Weniger empfindlich dahingegen ist die Mundschleimhaut. Daher ist das Risiko sich beim Blasen mit HIV anzustecken auch erheblich kleiner, als beim Bumsen. (Zudem weiß man heute, dass der Speichel eine Schutzwirkung hat, und HIV teilweise zerstören kann.)

Auch die Augen besitzen Schleimhäute. Möglich (wenn auch selten!) ist eine HIV-Übertragung daher auch, wenn etwa Blut oder Sperma in die Augen gelangt.


Was kann man tun, um das Ansteckungsrisiko zu senken?

Das richtet sich danach, wie stark das Risiko gesenkt werden soll! Es gibt z.B. "absolut sichere" Sexpraktiken ("Safe Sex") bei denen eine Ansteckung komplett ausgeschlossen ist (z.B. Telefonsex, Küssen, Streicheln oder gemeinsames Wichsen). Bei anderen Sexpraktiken lässt sich das Risiko derart verringern, dass die Gefahr, sich mit HIV anzustecken, zu vernachlässigen ist. Das ist beispielsweise der Fall, wenn man mit Kondom fickt (und natürlich dabei ein geeignetes Gleitmittel benutzt), oder beim Blasen nicht im Mund abspritzt. Man spricht dann von "Safer Sex", also annähernd sicherem Sex, weil man nie zu 100 Prozent ausschließen kann, dass nicht doch mal etwas schief geht (Beispielsweise kann beim Ficken das Kondom reißen, oder der Sexpartner versehentlich im Mund abspritzen...). Safer Sex ist also eine Möglichkeit, dass HIV-Risiko so gering wie möglich zu halten, ohne dabei ganz auf bestimmte Praktiken verzichten zu müssen.

Für einige Männer ist es aber offensichtlich schwierig, sich konsequent durch Safer Sex zu schützen. Da sie aber auch nicht grundsätzlich auf einen Schutz vor einer Ansteckung verzichten wollen, weichen sie auf andere Maßnahmen aus, die das Risiko verringern sollen.
Ob und in wie weit solche "Risiko-Reduzierungs-Strategien" jedoch die Ansteckungsgefahr tatsächlich mindern können, ist auf dieser Site erklärt.


Welche Praktik, welches Risiko?

Auf einen Blick: Bei welcher Praktik gibt es ein Ansteckungsrisiko für HIV und was sollte man beachten?

Wie kann HIV übertragen werden?

Küssen

nein

 

Massieren/Streicheln/Reiben

nein

 

(gegenseitiges) Wichsen

nein

Achtung: kein fremdes Sperma als „Gleitmittel“ verwenden oder beim Wichsen in den Schwanz einreiben!

Blasen (Oralverkehr, Blowjob)

nein

wenn kein Sperma in den Mund kommt

Blasen lassen

nein

Sperma in den Mund bekommen/Sperma schlucken

ja

Lecken (z.B. am Arsch = Rimming)

nein

wenn kein Blut oder Sperma in den Mund kommt

Geleckt werden

nein

 

Angespritzt werden/

Sperma auf den Körper bekommen

nein

wenn kein Sperma ins Auge, in den Mund, den Arsch oder auf Wunden/offene Hautstellen kommt

Sperma oder Blut in den Mund, die Augen, den Arsch oder auf Wunden/offene Hautstellen bekommen

ja

 

Fingerspiele am/im Arsch

nein

 

Ficken (Analverkehr aktiv) mit Kondom

nein

Kondom bei jedem neuen Partner wechseln

Ficken (Analverkehr aktiv) ohne Kondom

ja

Auch, wenn nicht im Arsch abgespritzt wird

Gefickt werden (Analverkehr passiv)

mit Kondom

nein

Kondom bei jedem neuen Partner wechseln

Gefickt werden (Analverkehr passiv)

ohne Kondom

ja

Auch, wenn nicht im Arsch abgespritzt wird

Dildospiele/ Sextoys

nein

wenn Dildos nur von einer Person benutzt werden (vor der Weitergabe reinigen, oder Kondom überrollen; Kondom bei jedem neuen Partner wechseln)

Anpissen/ Angepisst werden

nein

 

Fisten (Faustfick)

nein

mit Gummihandschuhen; Handschuhe bei jedem neuen Partner wechseln; auch hier gilt: fetthaltige Gleitmittel (z.B. Crisco) machen das Latex durchlässig. Wichtig v.a. wenn nach dem Fisten noch gefickt wird

Schlagen (Spanking)/Peitschen (Flag)

nein

wenn kein Blut auf Wunden/offene Stellen oder Schleimhäute kommt (Schlaggegenstände die blutende Verletzungen hervorrufen, immer nur bei einem Partner verwenden)